GlockenFlugBahnen

(Musikinstallation, Graz 21.07.2008–21.09.2008, Mariahilferkirche, Mariahilferplatz, täglich um 16h00 in jeder zweiten Woche
nach diesem Zeitraum verlängert)

Diese Musik- und Klanginstallation synchronisiert Lautsprecherklänge mit dem Glockenspiel der Grazer Mariahilferkirche um eine utopische Turmmusik zu schaffen. GlockenFlugBahnen wurde vom Institut für Kunst im öffentllichen Raum Steiermark in Auftrag gegeben und innerhalb der Reihe DUR (Der Unprivate Raum) realisiert.

Aus dem Programmheft

Eine alte Legende besagt „Die Glocken fliegen nach Rom“. Was aber wäre wenn Glocken überall hin fliegen und gleichermaßen alle Grenzen überwinden könnten? Das Kunstprojek GlockenFlugBahnen versucht mit Hilfe ungewöhnlicher Lautsprecherklänge abseits alltäglicher Glockenspielästhetik eine derartige Turmmusik zu gestalten. Die realen Glockenklänge der Grazer Mariahilferkirche werden mit geografisch fremdartigen und utopischen Klängen synchronisiert, sodass ihre resultierende Verknüpfung an poetischer Kraft gewinnt. Eine musikalische Reise beginnt. Diese zeichnet eine eigenwillige „Flugbahn“ nach, welche musikalisierten Spannungs- und Lösungsprinzipien akusmatischer Klangbilder folgt und den Zuhörer_innen am Mariahilferplatz erlaubt, kurz inne zu halten.

Das Video dokumentiert die Entstehung vom Aufbau über das Einspielen, die Eröffnung bis hin zur Tonaufnahme in Form einer Diashow.

GlockenFlugBahnen

Tracklist:

01) Kontinente • Continents
02) Atlantika • Atlantica
03) Dorf der Utopie • Village Of Utopia
04) Festspiel • Festival
05) Abrundung • Rounding Off